WDR Zeitzeichen: Max Bruch

//WDR Zeitzeichen: Max Bruch

WDR Zeitzeichen: Max Bruch

Max Bruch, Komponist (Geburtstag 06.01.1838)

WDR ZeitZeichen | 06.01.2018 | 14:48 Min.

Schon zu seinen Lebzeiten war das Violinkonzert von Max Bruch sein bekanntestes Werk – das hat sich bis heute nicht geändert. Dabei ist er einer der großen Komponisten aus Nordrhein-Westfalen. Opern, Sinfonien, Orchesterwerke – Bruch hat alles komponiert, was man „große Kunst“ nennen kann.

Von Bergisch-Gladbach aus knüpfte er an die Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy an und komponierte Chorwerke und Volksliedsätze. Doch außer seinem Violinkonzert hört man seine Musik nur selten.

Sein Leben lang stand Max Bruch im Schatten der großen Neutöner um Franz Liszt, Richard Wagner und Johannes Brahms. Er legte sich an mit Richard Strauss und Max Reger, tat ihre Errungenschaften als  „musikalischen Sozialdemokratismus“ ab. Schließlich verschwand Max Bruchs Musik – wegen eines vermeintlich jüdischen „Kol Nidrei“ – im Nationalsozialismus komplett von den Spielplänen.

Trotzdem hat Max Bruch unübersehbar Spuren hinterlassen – am Rhein und in der Musikgeschichte.

Redaktion: Michael Rüger

By | 2018-01-15T18:27:06+00:00 Januar 6th, 2018|On Air|0 Comments

About the Author:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: